Auf was muss man beim Kauf eines Saugroboters achten?

Was gilt es beim Kauf eines Saugroboters zu beachten?

Sie wünschen Sich mehr Freizeit und möchten lästige Arbeiten wie Staubsaugen gerne von einen modernen Saugroboter erledigen lassen. Fragen sich jedoch bei dieser rieseigen Auswahl an Saugrobotern, welcher der richtige ist und was man als Käufer beachten muss? Dann helfen wir Ihnen gerne schnell mit unserem 5 Fragen-Plan:

1. Ist meine Wohnung oder Haus für einen Saugroboter geeignet?

Man kann heute fast alle Bau-/Stockwerkskonstellationen durch einen Saugroboter befahren lassen. Natürlich muss man wissen, dass die Saugroboter in der Regel kleinere Absätze von 1-2 cm überwinden können, jedoch bis stand heute keine Treppen steigen können. Somit müsste man seinen Saugroboter von z.B. Erdgeschoss ins Obergeschoss tragen und Ihn dort manuell starten. Fast alle Haushaltsroboter verfügen mittlerweile über Anti-Absturzsensoren und werden so nach getaner Arbeit einfach auf Sie warten. Ein Abstürzen an der Treppenkante wird durch die moderne Sensorik verhindert. Natürlich spielt auch die Größe die Ihrer Wohnung/Haus eine Rolle. Hier empfehlen wir sich vor Kauf über die Saugleistung zu informieren und unseren Artikel zur Wohnfläche/Saugfläche durch zu lesen. Gerne können Sie sich vorab kostenlos bei unseren Beratern über passende Modell informieren und einzelne Sonderkonstellationen telefonisch besprechen.

2. Befinde ich mich in der richtigen Situation einen Saugroboter an zu schaffen?

Viele Kunden fragen sich, ob ein Saugroboter mit Kindern oder Haustieren im Haushalt gekauft werden sollte. Zunächst müssen Sie wissen, dass der Saugroboter vor Auslieferung durch den Hersteller zertifiziert werden musste. D.h. das Produkt wurde durch mehrere Stellen geprüft und zum Verkauf freigegeben. Wir haben die Erfahrung gemacht, wenn krabbelnde Kinder in der Wohnung sind, sollte der Roboter nicht eingeschaltet werden. Häufig begeistert der Roboter das Kind und wir als Spielgefährte gesehen was meistens einen kaputten Saugroboter zur Folge hat. Natürlich drehen Sie beim Roboter auch teile, welche eine potentielle Gefahr für das Kind darstellen. Daher empfehlen wir, lassen Sie den Saugroboter nur unter Aufsicht oder während Sie mit Ihrem Kind unterwegs sind fahren. Durch eine Timer-Funktion oder App-Steuerung ist dies Kinderleicht zu managen. Bei Haustierbesitzern, ist der Effekt von einer täglich oder Wöchentlich mehrmals gereinigten Wohnung am Größten. Hier Berichten unsere Kunde mit Allergischen Beschwerden sogar von Luftverbesserungen durch Modelle mit Feinstaubfilter und wesentlich weniger Tierhaare in der Wohnung. Die meisten unserer Kunden berichten auch von einem unkomplizierten Zusammenleben des Saugroboters mit dem vierbeinigen Freund. Vereinzelt, spielen Hund und Katzen auch mit den Robotern, daher empfehlen wir einen Saugvorgang nur unter ihrer Aufsicht oder wenn Sie mit ihrem Haustier unterwegs sind. Sollte einmal Spielzeug, Socken oder ähnlichen durch den Saugroboter eingesaugt werden, geht dieser Automatisch auf Störung und wartet bis Sie Ihn wieder einsatzbereit machen.

3. Was muss ich am Saugroboter selbst beachten, welche technische Ausstattung benötige ich?

Da diverse Hersteller mittlerweile einiges an moderner Sensorik, verschiedenen Bedienungsmodi sowie Saugeinstellungen zur Verfügung stellen, vereinfachen sich die vergleiche für Sie als Kunde ständig. Selbst einfache, preisgünstige Saugroboter verfügen mittlerweile über Anti-Kollisionssensoren sowie Anti-Absturzsenoren. Eine Bedienung ist Manuell über das Gerat sowie meistens per Fernbedienung möglich. Professionellere Saugroboter navigieren durch eine Laser gestützte Saugkartenerstellung auf Ihrer dazugehörigen Saugroboter-App mit unzähligen Auswahlmöglichkeiten wie z.B. den virtuellen No-Go-Areas ( nicht zu saugende Bereiche ), Timer-Funktion sowie der Auswahl der Saugmöglichkeiten. Im speziellen mit der App der Saugroboter wird eine individuelle Bedienung einfach und schnell auf Ihr Heim zugeschnitten. Sinnvoll ist unserer Meinung nach vor allem das Einrichten von No-Go-Areas bei Wohnungen/Häusern mit ebenerdigen Nasszellen wie z.B. Duschen. Hier würde der Roboter ohne virtuelle Grenze einfach in die Dusche fahren und diese mitsaugen. Sollte morgens nach dem Duschen der Roboter loslegen während Sie auf der Arbeit sind, wird dieser evtl. noch vorhandenes Duschwasser einsaugen. Über die No-Go-Area Funktion ist dies einfach zu verhindern. Ein zusätzlicher manueller Schutz wie ein Magnetband oder eine Laserschranke werden dann nicht mehr benötigt.

4. Wie viel Volumen im Staubauffangbehälter und welchen Behälter benötige ich?

Hier scheiden sich die Geister bei Größe und Funktionalität. Natürlich bedeutet ein größerer Auffangbehälter einen selteneren Gang zur Mülltonne um den Staubbehälter aus zu leeren. Da aber inzwischen beinahe alle Modelle über ein Ausreichendes Staubbehältervolumen verfügen, liegt der Unterscheide meistens zwischen 3 und 5 Saugvorgängen, je nach Größe und Umfang des einzelnen Saugvorganges. Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist die Art der Entnahme des Staubbehälters. Hier verwenden die Hersteller drei verschiedene Staubbehältervariationen. Der erste und einfachste ist unserer Meinung nach, die Behälterversion, welche von Oben aus dem Gerät entnommen werden kann. So muss man den Saugroboter vorher nicht hoch heben oder verliert gar noch Staub aus dem Behältnis. Der zweite Weg, wäre auch von oben aus dem Gerät zu entnehmen, jedoch wird der Behälter noch von einer zusätzlichen Verschlussklappe des Roboters geschützt. Hier müssen Sie diese Klappe vor der Entnahme erst öffnen ( in der Regel durch Drücken) um dann den Behälter von oben aus dem Staubsaugerroboter heraus zu nehmen. Die letzte Möglichkeit, wäre der von hinten in den Roboter gesteckte Staubbehälter. Bei diesem Staubbehälter muss der Roboter meist angehoben werden und dann kann man erst das Staubauffangbehältnis von Hinten rausziehen. Dabei kann es passieren, dass etwas Staub zu Boden fällt.

5. Zum Schluss stell sich nur noch eine Frage – Nur Saugen oder auch zusätzlich Wischen?

Mittlerweile bieten sämtliche Saugroboter Hersteller ein Kombigerät an, welches Saugen und gleichzeitig wischen kann. Man muss dazu wissen, dass die meisten Saug- und Wischroboter auf der Basis eines normalen Saugroboters aufgebaut sind. Nur wird eben bei diesen Kombinationsmodellen noch zusätzlich ein Microfasertuch an der hinteren Unterseite des Saug- und Wischroboters befestigt. In der Regel wird dieses Tuch durch Klettverschluss, Klemmverfahren oder per Magnet am Roboter befestigt. Kleine Wassertanks über halb des Micorfasertuches befeuchten durch winzige Öffnungen das Tuch dauerhaft und halten es so nass. Im Anschluss fährt der Saug- und Wischroboter seine Bahnen und zieht so zu sagen ein feuchtes Tuch ständig hinter sich her. Natürlich wird bei den meisten Modellen ein Teppich erkannt und NICHT befahren. Wäre auch nicht wirklich zielführend mit feuchtem Microfasertuch in Schlepptau. Das Reinigungsergebnis ist selbstverständlich noch etwas besser als bei reinen Saugrobotern, jedoch ist auch der Aufwand wesentlich höher. Sie müssen beim Einsatz eines Saug- und Wischroboters natürlich auf das Feuchte Microfasertuch achten, wenn der Roboter zurück in seiner Dockingstation fährt. Sollten Sie das Tuch am Roboter befestigt lassen, wird dieses wenn der Tank noch Wasser enthalten sollte weiter befeuchtet und kann so zu ungewünschten Bodenschäden führen (vor allem bei Naturböden wie Kork, Parkett oder Laminat). Daher empfehlen wir den Einsatz mit Wischfunktion nur, wenn Sie selbst zu Hause sind und so das Tuch entfernen können nach getaner Arbeit. Die meisten Saug- und Wischroboter können ohne Wassertank und Microfasertuch als ganz normalere Saugroboter eingesetzt werden. D.h. der Haushaltsroboter fährt ohne Wischeinsatz auch über Teppiche und reinigt diese. Diese Kombigeräte vereinen zwei Reinigungsschritte in einem, was wir wirklich super finden. Jedoch ist das Wischergebnis nicht mit einem reinen Wischroboter zu vergleichen, da dieser die Wischmops rotieren lässt und so auch hartnäckige Verschmutzungen entfernen kann. Was es zu beachten gilt bei reinen Wischrobotern, entnehmen Sie bitte unserem Artikel zu Wischrobotern.

Wir hoffen Ihnen einen echten Mehrwert durch Unseren 5-Fragen Plan gegeben zu haben und wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen Serviceroboter Für eine individuelle Beratung stehen Ihnen unsere fachkundigen Betreuer telefonisch gerne unter der 09081-9026665 zur Verfügung - Ihr ROBUY-Team


Copyright © 2018-2019 | Robuy GmbH